Beobachtungen im Landkreis 2020

Schicken Sie uns Ihre Beobachtungen und Ihre Bilder

Abendstimmung am Mossandlweiher (Foto: Joachim Aschenbrenner)
Abendstimmung am Mossandlweiher (Foto: Joachim Aschenbrenner)

27.08.2020: Im Königsauer Moos konnte von Michael Hahn ein Wiedehopf bei der Futtersuche am Fahrweg beobachtet werden und Annemarie Aschenbrenner sichtete 3 Braunkehlchen, die jetzt schon auf dem Zug nach Afrika sind.

 

Seidenreiher (Foto: Fred Gruber)
Seidenreiher (Foto: Fred Gruber)

21.08.2020: Am Dingolfinger Stausee bei Teisbach wurde heute ein Seidenreiher gesichtet.

6.08.2020: Michael Hahn schickt uns ein Belegfoto einer großen Ansammlung an Weißstörchen im Königsauer Moos.

28.06.2020: Ein Neuntöter Paar konnte Fred Gruber in Frichlkofen beobachten und fotografieren.

Abfliegender Silberreiher (Foto: Michael Herzig)
Abfliegender Silberreiher (Foto: Michael Herzig)

18.06.2020: Ein ungewöhnlich später Silberreiher flog heute bei Einstorf im Landkreis Eichendorf an der Vils auf. Leider reicht diese einzelne flüchtige Begegnung noch nicht für einen Brutverdacht.

16.06.2020: Adelheid König meldet einen rufenden Wachtel-Hahn aus Krottenthal. Um 3 Uhr 15 war das typische "pick-wer-wick" zu hören. Leider ist auch der Wachtelruf bei uns seit einigen Jahren vielerorts verstummt. Um so erfreulicher ist diese Meldung.

 

30.05.2020: Am Mossandlweiher konnte von außerhalb des mit Schranken abgesperrten und nicht zugänglichen Bereichs ein Drosselrohrsänger gehört werden. Die lauten "garre garre gi gi gi"-Rufe sind sehr gut unter den "trrt trrt trrt"-Rufen der Teichrohrsänger herauszuhören (Michael Herzig).

 

Gelbspötter (Foto: Alfons Loher)
Gelbspötter (Foto: Alfons Loher)

Vom 28.05.2020 hat uns Alfons Loher dieses schöne Bild eines Gelbspötters geschickt. Dieser perfekt getarnte Vogel ist die meiste Zeit nicht zu sehen und nur an der Stimme herauszuhören und zu identifizieren.

Nebenbei konnte er am Moosthenninger Wertstoffhof auch einen Sumpfrohrsänger, ein Blaukehlchen und ein Paar Neuntöter entdecken.

Wendehals (Foto: Gruber Fred)
Wendehals (Foto: Gruber Fred)

17.05.2020: Fred Gruber schickt uns das tolle Bild eines Wendehalses in seinem Garten in Frichlkofen, Gemeinde Moosthenning.

Wespenbussard (Foto: Michael Herzig)
Wespenbussard (Foto: Michael Herzig)

Ebenfalls am 17.05.2020, überflog ein Wespenbussard das Ortsgebiet von Dornwang, Gemeinde Moosthenning. Der Wespenbussard könnte als Sommervogel in den nahegelegenen Waldbereichen brüten.

10.05.2020: Beim Vogelbeobachten ist man nie vor Überraschungen sicher. Ein Falke, der sich zusammen mit Mäusebussarden in der Mittagsthermik immer weiter in den Himmel schraubte, konnte als weiblicher Rotfußfalke bestimmt werden. Leider gelang kein vernünftiges Belegfoto, dieses, bei uns seltenen Durchzüglers, in der Nähe von Moosthenning. (Foto: Michael Herzig)  

08.05.2020: Wolfgang Oberskirchner meldet uns eine sehr interessante Sichtung: Die letzten zwei Tage fliegen über Hartkirchen 94428Eichendorf mehrere Bienenfresser, ein Schwarm von ca. 10 Tieren. Die Vögel waren die letzten zwei Tage abends ca. ab 17:00Uhr zu sehen.

06.05.2020: Neue Beobachtungen rund um die LBV-Kiesgrube Winkl: Bei Gattering (Gemeinde Moosthenning) wurde ein Gartenrotschwanz und ein Steinschmätzer gesichtet. In der Kiesgrube haben die Weiderinder ihr Sommerquartier bezogen, ein Braunkehlchen zeigte sich bei der Brachfläche, zu hören waren neben zahlreichen Dorngrasmücken auch eine Gartengrasmücke, ein Kuckuck und eine Turteltaube (der aktuelle Vogel des Jahres).

Der Schein trügt im Königsauer Moos: 

Die weiß blühende und weit im Moos verbreitete Sandschaumkresse zeigt deutlich die Austrocknung des Moorbodens im Königsauer Moos.

Sandschaumkresse im Königsauer Moos (Foto: Joachim Aschenbrenner)
Sandschaumkresse im Königsauer Moos (Foto: Joachim Aschenbrenner)

05.05.2020: Im Königsauer Moos konnten von Joachim und Annemarie Aschenbrenner ein Kuckuck (graue Morphe) und zahlreiche Wiesenschafstelzen beobachtet und wunderbar fotografiert werden.

02.05.2020: Im Königsauer Moos konnte heute ein Gelbspötter und ein Neuntöter von Joachim und Annemarie Aschenbrenner beobachtet werden. Dazu waren auch 2 Turmfalken (männl.) und 3 Rohrweihen (2männl; 1 weibl;) unterwegs.

 

Turmfalken Männchen im Rüttelflug, Neuntöter Männchen (Fotos: Joachim Aschenbrenner).

01.05.2020: Heute hat Joachim Aschenbrenner den ersten Sumpfrohrsänger im Königsauer Moos gehört, dazu konnte auch noch ein Blaukehlchen beobachtet werden.

 

Frühlingserwachen im Wald (Waldsauerklee, Foto: Michael Herzig)
Frühlingserwachen im Wald (Waldsauerklee, Foto: Michael Herzig)

30.04.2020: Um 18.00 Uhr überflog ein Bienenfresser das Gemeindegebiet Moosthenning von Neukreith in Richtung Lengthal, beobachtet von Heike und Michael Herzig.

 

26.04.2020: Mit Waldlaubsänger und Dorngrasmücke haben zwei weitere Vogelarten zurück in unsere heimischen Mischwälder und Feldgehölze gefunden. Auch die Hohltauben können immer noch tagsüber in einigen Revieren verhört werden. (Gemeldet von Heike und Michael Herzig).

22.04.2020: An der Isar-Renaturierung, mitten in Dingolfing, suchten drei Flußregenpfeifer und zwei Bruchwasserläufer nach Nahrung. Dabei ließen sie sich auch von Spaziergängern mit Hunden nicht stören.

(Foto: Michael Herzig)

 

19.04.2020: Ein weiterer Sommergast besetzt nun sein Brutrevier. Ein Baumpieper zeigte seinen charakteristischen Singflug bei Lengthal. 

(Fotos von Michael Herzig)

14.04.2020: Im Mischwald gibt es zu dieser Jahreszeit täglich Neues zu entdecken: Die Hohltauben balzen schon frühmorgens und ein Trauerschnäpper Männchen fängt eifrig Insekten. (Beobachtet nördlich von Dornwang bei Moosthenning).

(Belegaufnahmen von Michael Herzig)

 

14.04.2020: Einen weiteren Wiedehopf bei Hinterkreuth nahe Niederviehbach meldet Familie Messerer . Der Wiedehopf konnte etwa 30 min. bei der Nahrungsaufnahme auf einer Weidefläche beobachtet werden.

13.04.2020:  Adelheid König meldet einen Wiedehopf bei der Rast und Nahrungsaufnahme in Krottenthal.

 

11.04.2020: Weitere Sommergäste haben unseren Landkreis erreicht. Nördlich von Rimbach bei Moosthenning wurden Hohltauben gesichtet und ein Fitis verhört (Heike und Michael Herzig).

09.04.2020: In den Wäldern des Landkreises werden eifrig Brutvorbereitungen getroffen und Vogelreviere mit Gesang erkämpft. Bei den Haubenmeisen und Weidenmeisen hat der Nestbau bereits begonnen.

Derzeit ertönen in vielen Waldbereichen die Reviergesänge von Heckenbraunellen und Mönchsgrasmücken.

(Fotos: Michael Herzig)

 

 

 

09.04.2020: Die erste Flussseeschwalbe ist angekommen. Bei einer Kontrolle an den Brutflößen in den Mossandlweiher wurden außerdem Graugänse mit Jungen gesehen, auch die Mittelmeermöwe brütet auf einer der Nisthilfen (Beobachter: Heike und Michael Herzig).

 

 

Morgenstimmung im Königsauer Moos, Eingefangen von Joachim Aschenbrenner

05.04.2020: Wiesenstreifen rechts der Isar zwischen Niederviehbach und Loiching. Immer noch vier Grauganspaare, aber die vor einer Woche am Freitag, den 27. März 2020 beobachteten vier Pullis sind verschwunden. Es sind jetzt also keine jungen Gänse mehr da. Der Gänsehybrid ist noch zu beobachten. Dieser Hybrid-Ganter ist mit einer Graugans verpaart. Auch wenn es keine Seltenheit ist. Am Rückweg nach Niederviehbach einsingendes Rotkehlchen an der Isar. Das ist immer ein schöner Anblick. (Beobachter und Fotograf: Michael Püls)

05.04.2020: Der Vogelzug ist im vollen Gange. Bei einem Spaziergang fallen einem sofort die singenden Möchsgrasmücken auf und immer mehr Rauchschwalben zeigen sich am Himmel. Nördlich von Lengthal bei Moosthenning saßen zwei Flußregenpfeifer auf einem Brachfeld (beobachtet von Heike und Michael Herzig).

 

 

Luftangriff von Kiebitz auf den wesentlich größeren Rotmilan (Foto: Joachim Aschenbrenner)
Luftangriff von Kiebitz auf den wesentlich größeren Rotmilan (Foto: Joachim Aschenbrenner)

Am 29.03.2020 wurde zusätzlich auch ein Rotmilan und der Angriff der Kiebitze auf diesen Greifvogel beobachtet und fotografiert.

29.03.2020: Der bereits im Königsauer Moos gemeldete Regenbrachvogel, konnte von Joachim & Annemarie Aschenbrenner nochmals schön beobachtet und neben einem Großen Brachvogel fotografiert werden (vgl. Bild), was die unterschiedlichen Artmerkmale deutlich zeigt. Der Regenbrachvogel zeigt eindeutige Merkmale der Unterart alboaxillaris ("Steppen-Regenbrachvogel") wie die weißen, fasst ungezeichneten Unterflügel und die, "wie in Schokolade getauchten", Flügelspitzen. Diese Unterart brütet in der Waldsteppen- und Steppenzone des westlichen Westsibiriens.

Regenbrachvogel, kennzeichnend ist der sehr kurze, gebogenene Schnabel (Foto: Joachim Aschenbrenner)
Regenbrachvogel, kennzeichnend ist der sehr kurze, gebogenene Schnabel (Foto: Joachim Aschenbrenner)

27.03.2020: Joachim & Annemarie Aschenbrenner konnten heute im Königsauer Moos neben zahlreichen Großen Brachvögeln auch einen Regenbrachvogel entdecken (vgl. Bild), der auch am 28. März noch anwesend war.

24.03.2020: In Zeiten der Coronavirus Pandemie ist das Beobachten unserer Singvögel im Garten eine willkommene Abwechslung. Endlich hat man Zeit für Details und muss nicht gleich etwas anderes unternehmen. Neben ca. 30 Feldsperlingen und 20 Staren sind auch immer wieder 4 Grünfinken, 2 Buchfinkenpaare ein Zaunkönig und 2 Rotkehlchen im Garten von Joachim & Annemarie Aschenbrenner zu beobachten. Auch ein männlicher Sperber schaut täglich mit seinen Überraschungsflügen vorbei.

Buchfink (weibl.), Kohlmeise, Rotkehlchen (alle Fotos: Joachim Aschenbrenner)

 

 

22.03.2020: Herr Siegfried Müller meldet einen ungewöhnlich hell gefärbten Star (Farbanomalie, kein Albino) in Rimbach, der schon an mehreren Tagen beobachtet werden konnte.

20.03.2020: Im Garten von Joachim & Annemarie Aschenbrenner haben die Stare bereits alle vier Nistkästen bezogen und sind eifrig am balzen. Gleiches gilt für die Kiebitze im Königsauer Moos. Vom Großen Brachvogel sind bereits 20 Brutpaare im Moos eingetroffen. Silberreiher konnten noch 16 und Graureiher 2 beobachtet werden. Auch 3 Zilpzalpe und eine Singdrossel haben bereits gesungen.

Fotos: Joachim Aschenbrenner

15.03.2020: Annemarie&Joachim Aschenbrenner konnten heute ca. 250 Ringeltauben auf ihrem Zug durch das Königsauer Moos beobachten. Dazu zahlreiche Brachvögel und Kiebitze. Die Kiebitze balzen bereits. Sehr schön konnten auch immer wieder Feldlerchen bei ihrem Reviergesang am blauen Himmel beobachtet werden (vgl, Foto).Ebenfalls schon zu hören war ein Zilpzalp (Heike und Michael Herzig)

Großbrachvogel und Feldlerche im Singflug (Fotos: Joachim Aschenbrenner)

08.03.2020: An der Isar bei Teisbach wurde heute, unter den heimischem Gänsesägern, ein weiblicher Mittelsäger entdeckt und fotografiert.

(Beobachter: Heike und Michael Herzig) 

Im Bild links der besondere Gast. Die Bestimmungsmerkmale für einen Mittelsäger sind der dünnere, leicht nach oben gebogene Schnabel ohne Haken, der fließende Übergang vom braunen Kopf zum Hals und Brustgefieder, ein rotes Auge, die kantigere Kopfform mit der "wilderen" Frisur und das dunklere Rückengefieder. Im Vergleich dazu im Bild rechts ein paar Gänsesäger, links ein Weibchen und rechts das Männchen. (Fotos: Michael Herzig)

An der Isarhangleite sangen außerdem 2 Singdrosseln, an der Schlickfläche bei der Teisbacher Brücke suchten 2 Waldwasserläufer nach Nahrung.

Annemarie&Joachim Aschenbrenner konnten heute im Königsauer Moos bereits 20 Große Brachvögel beobachten, die ihre Brutreviere schon bezogen haben. Auch balzen schon die ersten Kiebitze, die sich ebenfalls auf ihre Reviere verteilt haben. Die Anzahl Silberreiher (Wintergast) ist mit 12 auch deutlich zurückgegangen.

(Foto: Joachim Aschenbrenner)
(Foto: Joachim Aschenbrenner)

25.02.2020: Annemarie und Joachim Aschenbrenner konnten heute neben den üblichen Wintergästen und zahlreichen Kiebitzen die ersten 4 Großen Brachvögel im Königsauer Moos entdecken.

22.02.2020: Im Königsauer Moos konnte man heute den Ruf eines Brachvogels hören. Ebenso waren Kiebitze und Feldlerchen zu beobachten (Beobachtet von: Adelheid König, Krottenthal)

18.02.2020: Annemarie und Joachim Aschenbrenner konnten heute weiter starken Vogelzug im Königsauer Moos beobachten. Über 200 Kiebitze in einer Wiese, dazu ca. 100 Stare und 3 Goldregenpfeifer. An einer nassen Senke 2 Nilgänse und ein Graureiher an einem Graben.

16.02.2020: Gerade ist ein Sperber Weibchen in einen Trupp Feldsperlinge in unserem Garten (A. und J. Aschenbrenner) gefahren und hat sich seine Beute geholt.

16.02.2020: Gestern und heute konnten Annemarie und Joachim Aschenbrenner im Königsauer Moos sehr starken Vogelzug von Staren und Kiebitzen (mehrere Hundert Individuen an beiden Tagen) beobachten. In einem der Kiebitzschwärme (rechtes Bild) war auch ein Goldregenpfeifer (linkes Bild) dabei. Weiter sammeln sich offensichtlich z.Z. die Silberreiher (33 Individuen) im Moos, bevor sie in ihre Brutgebiete aufbrechen. Auch 4 Feldlerchen konnten bereits gesichtet werden.  (Fotos Joachim Aschenbrenner)

16.02.2020: Am Vilstalsee konnten Dr. Siegfried Lechner und Michael Püls ein Zwergsäger Paar beobachten.

Beobachtungen 2019

01.11.2019: Kranichzug über Dornwang. In völliger Dunkelheit zogen mehrere Kraniche über die Ortschaft (Heike und Michael Herzig). 

02.05.2019: Nördlich von Dornwang (Gemeinde Moosthenning) ein weiterer Wendehals, neben 4 Dorngrasmückenrevieren. Weiter entfernt ebenfalls im Landkreis ein Kolkrabe mit Mauserlücken an beiden Flügeln (Beobachter Heike und Michael Herzig).

11.04.2019:  Großes Beobachter- und Fotografenglück hatte Alfred Gruber wieder im Kiesabbaugebiet Mamming/Rosenau, der diesen Fischadler beobachten konnte.

02.04.2019:  Alfred Gruber gelangen im Kiesabbaugebiet Mamming/Rosenau ein paar schöne Bilder von Flussregenpfeifern. Es waren sechs Individuen im Gebiet unterwegs.

02.04.2019:  Dieter Aichner konnte in der Nähe von Wolfsdorf den bei uns sehr seltenen Wiedehopf schön beobachten und fotografieren.

Bernhard Maier teilte uns seine Kiebitzbeobachtungen mit:

27.03.2019 sichtete ich in 94436 Ruhstorf den ersten Kiebitz

03.04.2019 sind es bereits 3 Tiere gewesen.
10.04.2019 sind es bereits 4 Kiebitze die ständig über der Siedlung Schönbergweg in Ruhstorf ihre Kreise ziehen.

26.02.2019:  Heute konnte Joachim Aschenbrenner wieder einen Raubwürger im Königsauer Moos beobachten. Dazu konnte ein sehr starker Durchzug von Kiebitzen beobachtet werden. Insgesamt waren kurz hintereinander 6 Trupps mit insgesamt ca. 900 Vögel über dem Moos und in den Wiesen zu zählen.

 

24.02.2019:  Neben hunderten von Kiebitzen konnten J&A Aschenbrenner im Königsauer Moos auch das erste Paar des Großen Brachvogels beobachten. Der Vogelzug von Staren, Feldlerchen und Kiebitzen ist voll im Gange und jeden Tag können jetzt neue Arten entdeckt werden.

 

17.02.2019:  Herr Alfred Gruber konnte am Mossandlweiher zwei Gartenbaumläufer und in Gottfrieding am Kraftwerk einen Buntspecht beobachten und fotografieren.

 

15.02.2019: Die ersten beiden Feldlerchen wurden heute bei Dornwang gesehen, ebenso ein Flug Hänflinge (Heike und Michael Herzig).
Auch J&A Aschenbrenner konnten heute die ersten 3 Feldlerchen (eine singend auf Maulwurfshügel) im Königsauer Moos entdecken und dazu 3 Kiebitze. Ein Hauch von Frühling zieht durchs Moos.

 

11.02.2019:  Heute Mittag holte sich ein Sperber seine Mahlzeit (Feldsperling) von einer unserer Futterstellen im Garten in Moosthenning (Beobachtet von Joachim Aschenbrenner)

 

10.02.2019: Zu den außergewöhnlichen Beobachtungen gehört sicher der Raufußbussard, den Annemarie&Joachim Aschenbrenner im Königsauer Moos beobachten konnten.

 

09.02.2019:  Heute Morgen sang der erste Star bei uns im Garten. Am nachmittag konnten dann Annemarie&Joachim Aschenbrenner noch einen Waldwasserläufer in einem Entwässerungsgraben im Königsauer Moos entdecken.

 

08.02.2019:  Ursi Anneser berichtet: Zur Zeit hunderte Stieglitze in Lohe bei Mengkofen. Grund Sonnenblumen auf Stilllegung.

 

04.02.2019:  Heute gegen Mittag konnte Adi Moser auf der Straße von Dingolfing nach Frauenbiburg, gegenüber der Einmündung nach Schermau, einen Raubwürger beobachten. Er saß auf der Spitze eines jungen ca.5m hohen Birnbaums.

 

31.01.2019: Nordlich vom Behrhof waren heute eine weibl. Kornweihe und ein Raubwürger anwesend (Beobachter: Joachim Aschenbrenner)

 

28.01.2019:  Im westlichen Königsauer Moos konnte Annemarie eine männliche Kornweihe beobachten.

 

24.01.2019:  Bei -2 Grad, Hochnebel und geschlossener Schneedecke konnte Joachim Aschenbrenner heute im Königsauer Moos am Behrhof auf einem Weidezaun ein Rotkehlchen und einen Hausrotschwanz entdecken.

 

19.01.2019:  Bei bestem Januarwetter konnten Joachim&Annemarie Aschenbrenner im Königsauer Moos 2 Raubwürger beobachten. Dazu wurden noch 15 Silberreiher, 7 Mäusebussarde, 2 Turmfalken, ca. 100 Saatkrähen und 1 Graureiher gesichtet.

 

Beobachtungen 2018

27.12.2018:  Zum Jahresende konnten Joachim&Annemarie Aschenbrenner mit einer Bachstelze noch eine spannende Entdeckung im Königsauer Moos machen. Weiter waren 6 Silberreiher, 2 Graureiher, 9 Mäusebussarde und 1 Turmfalke zu sehen. 

 

25.11.2018:  Heute konnten wir trotz trübem Hochnebelwetter und nur 6 Grad Plus im Königsauer die erste weibliche Kornweihe beobachten. Weiter waren noch 9 Mäusebussarde, 5 Turmfalken, 13 Silberreiher und 5 Graureiher zu sehen. Mindesten 20 Stare waren auch noch unterwegs (Joachim & Annemarie Aschenbrenner).

11.03.2018: In der Gemeinde Moosthenning wurde ein Kolkrabe beobachtet (Heike und Michael Herzig)

13.02.2018: Heute konnten Annemarie und Joachim Aschenbrenner im Königsauer Moos das Wintermaximum von 11 Mäusebussarden beobachten. Zwei Paare waren schon deutlich am Balzen.

10.02.2018: Frühstücksglück: Heute Morgen konnten Annemarie und Joachim Aschenbrenner in Moosthenning vom Küchenfenster aus diese Waldohreule schön beobachten.

05.02.2018: Annemarie und Joachim Aschenbrenner haben am Montag  die ersten 24 Kiebitze im Königsauer Moos beim Hirschbrunn gesichtet.

13.01.2018: Königsauer Moos: Silberreiher, 32 Ex. Beobachter: J. Aschenbrenner

06.01.2018: Königsauer Moos: Kornweihe weibl. Beobachter: J. Aschenbrenner

Beobachtungen im Landkreis 2017

06.12.2017: Fund im Landkreis durch Jäger und Falkner Franz Müller: ein leuzistisches Haussperlingsweibchen, dass an einer Glasscheibe verunglückt ist. Deutlich auf den Fotos zu sehen sind die weißen, untypischen Federn.


01.04.2017: Zugbeobachtungen auf der Biotopfläche nördlich von Haidlfing (bei Ganacker): Dort sind derzeit balzende Knäckenten gut zu beobachten. Außerdem dort beobachtet wurden: Krickenten, Kampfläufer, Bruchwasserläufer.

28.02.2017: Der weiße Kiebitz ist wieder da!!! Neben den ersten Frühjahrsboten wie Feldlerche, Star und Bachstelze, sind auch die Kiebitze zurück. Unter ihnen auch der bereits letztes Jahr entdeckte leuzistische Kiebitz im Dornwanger Moos. Genau auf der gleichen Ackerfläche wie im Vorjahr hat der auffällige weiße Vogel sein Revier bezogen. Vielleicht gelingt heuer sogar ein Brutnachweis.

Beobachtungen im Landkreis 2016

19.11.2016: Kranichzug über Dornwang / Moosthenning. Ca. 60 Kraniche überflogen rufend das Ortsgebiet Dornwang in westlicher Richtung (Beobachter: Heike und Michael Herzig).

05.Juni 2016: Weißer Kiebitz im Dornwanger Moos. Bereits seit mehreren Wochen hält sich südlich von Dornwang ein leuzistischer Kiebitz mit reinweißem Gefieder auf. Ein Zeitungsartikel ist bereits erschienen und zusätzlich wurde eine Meldung an die DAK (Deutsche avifaunistische Kommision) gemacht.


25.03.2016: Noch sind die letzten Wintergäste im Königsauer Moos (2 Sil-berreiher, 1 Graureiher), da kommen schon die Brutvögel heimgezo-gen: Annemarie und Joachim Aschenbrenner konnten am Karfreitag folgende Beobachtungen machen: 1 Rohrweihe (männlich), 10 Mäusebussarde, 1 Turmfalke (männlich) ca. 70 Kiebitze in mehreren Trupps, 28 Große Brachvögel zwischen DGF15 im Westen und St2114 im Osten des Mooses. 25 Rabenkrähen, 2 Ringeltauben, 4 Feldlerchen (bereits singend), 170 Stare, ca. 10 Wacholderdrosseln, 1 Singdrossel (singend) und 1 Bachstelze. Das Foto vom Großen Brachvogel zeigt, wie er zu Frühlingsbeginn perfekt vor dem Altgras im Hintergrund getarnt ist.


14.02.2016: Der Heimzug unserer Zugvögel beginnt. Annemarie und Joachim Aschenbrenner konnten im Königsauer Moos heute einen größeren Trupp mit 55 Kiebitzen beobachten. Die ersten von ihnen waren bereits am 12. Februar bei Töding zu sehen. Weitere zu beobachten waren 19 Silberreiher, 3 Graureiher, ca. 120 Saatkrähen, 7 Mäusebussarde, 3 Turmfalken, 13 Goldammern, wobei eine schon sang und ein Grünspecht.

06.02.2016: Raubwürger bei Buchreith (Beobachter Heike und Michael Herzig)