Beobachtungen im Landkreis 2022

November

28.11.2022: Vom Vilstalsee meldet uns Norbert Geisberger wieder ein paar interessante Beobachtungen. Eine männliche Löffelente, ein Mittelsäger Paar,
Haubentaucher, die jetzt noch Junge führen und wieder eine Dreizehenmöwe.

26.11.2022: Norbert Geisberger gelangen wieder einige seltene Beobachtungen in unserem Landkreis. So konnte er im Königsauer Moos eine Sumpfohreule und 11 Goldregenpfeifer beobachten. An der Isar gelang ihm ein Foto der bei uns seltenen Dreizehenmöwe (Wintergast) und von einem Habicht an der Rupfung (bei Mamming). Das 3. Bild zeigt Nil- und Rostgänse im Verbund mit Graugänsen im Kiesabbaugebiet Mamming. 

29.10. bis 02.11.2022: Wieder konnte Norbert Geisberger neue Zugbeobachtungen am Dingolfinger Stausee machen und mit dem Teleobjektiv festhalten: Kanadagänse, Krickenten und Pfeifenten. Im Kiesabbaugebiet Mamming gelang ihm eine Aufnahme eines Schwarmes Bluthänflinge und der ersten Saatgänse (Unterart Tundrasaatgans).

Oktober

Mittelmeermöwe im Winterkleid mit abgerissenem Fuß (Foto: Fred Gruber).
Mittelmeermöwe im Winterkleid mit abgerissenem Fuß (Foto: Fred Gruber).

28.10.2022: Dieses Bild einer Mittelmeermöwe an der Stützkraftschwelle Gottfrieding, aufgenommen von Fred Gruber, zeigt den durch eine Angelschnur abgerissenen Fuß, der nur noch durch die Angelschnur an der Möwe hängt.
Der Angelsport an der Unteren Isar zwischen Landshut und Plattling, ausgeübt von tausenden von Hobbyanglern hat massive Konsequenzen für die Tierarten im und am Wasser. Die Kollateralschäden reichen von Angelschnuropfern über den erzwungenen Abschuss von Vogelarten (Kormoran) bis hin zu gigantischen Fischbesatzmaßnahmen um den Fangerfolg der Sportangler zu sichern.

Auf der Forderung der Abschussliste stehen bereits Gänsesäger und Fischotter. 

27.10.2022: Noch immer ist im Vils- und Isartal der Vogelzug im Gange. Norbert Geisberger konnte mit dem Teleobjektiv wieder ein paar sehr interessante Vogelarten fotografieren (s.o.).  

21.10.2022: Norbert Geisberger übersandte uns vom aktuellen Vogelzug diese schönen Bilder: Weibliche Kornweihe (vgl. den schön zu sehenden weißen Bürzel auf Bild 2) im Königsauer Moos. 72 Kiebitze rasteten ebenfalls im Königsauer Moos. Überflug von ca. 200 Kranichen vom Vilstal ins Isartal. Der Kranichzug wurde von mehreren Beobachtern bestätigt.

20.10.2022: Norbert Geisberger konnte im Kiesabbaugebiet Mamming und im Königsauer Moos wieder interessante Aufnahmen von Greifvögeln machen (näheres vgl. Bildunterschriften).

Weißstörche im Königsauer Moos (Foto: Joachim Aschenbrenner).
Weißstörche im Königsauer Moos (Foto: Joachim Aschenbrenner).

18.10.2022: Von Annemarie und Joachim Aschenbrenner konnten im Königsauer Moos ca. 30 Silberreiher und dieses Storchenpaar beobachtet werden. Die Weißstörche werden wohl wieder einen Überwinterungsversuch unternehmen.

September

27.09.2022: Trotz niedrigen 12,4 Grad ziehen noch immer viele Vogelarten durch unseren Landkreis. Norbert Geisberger war wieder mit dem Teleobjektiv unterwegs und konnte einen bildschönen Alpenstrandläufer im Kiesabbaugebiet Mamming "einfangen", der ins graue Winterkleid mausert. Auch  3 Heringsmöwen waren dort zu beobachten. Am Stausee Dingolfing schraubten sich ein Mäusebussard und ein Rotmilan in die Höhe. Im Königsauer Moos am Behrhof gab es einen Luftkampf zwischen einer Rabenkrähe und einem Mäusebussard zu sehen.

18.09.2022: Löffler im Überflug am Kiesabbaugebniet Mamming.
16.09.2022: Brauner Sichler am Vilstalsee.

03.09.2022: 2 Rostgänse im Kiesabbaugebiet Mamming.
Alle Bilder oben von Naturfotograf Norbert Geisberger, der wieder mit Braunem Sichler und dem Löffler zwei Seltenheiten bei uns dokumentieren konnte.

01.09.2022: Nach vielen Feststellungen von mehreren Beobachtern im Gebiet zwischen Töding und Habich im Königsauer Moos, gelangen Norbert Geisberger ebenfalls mehrere dokumentarische Bilder dieses Männchens der Wiesenweihe (vgl. die Meldung mit Foto von Fred Gruber vom 15.06.2022). Ein weiblicher Vogel wurde von keinem der bisherigen Beobachter im Gebiet festgestellt.

August

27.08.2022: Norbert Geisberger konnte heute zwei Seeschwalbenarten mit dem Teleobjektiv an der Isar bei Teisbach festhalten. Links zwei Flussseschwalben und im rechten Bild eine ins Schlichtkleid mausernde Trauerseeschwalbe, die sich gegen die vielen Lachmöwen durchsetzt.

Bruchwasserläufer und Bekassine an der Isar bei Teisbach (Foto: Norbert Geisberger)
Bruchwasserläufer und Bekassine an der Isar bei Teisbach (Foto: Norbert Geisberger)

14.08.2022: Der Vogelzug an der Isar nimmt immer mehr Fahrt auf und die Anzahl unterschiedlicher Arten wird täglich mehr. Hier ein Bruchwasserläufer mit einer Bekassine an der Isar bei Teisbach. Sehr schön ist der Größenunterschied im Foto von Norbert Geisberger festgehalten.

12.08.2022: Der herbstliche Vogelzug scheint zu beginnen. Norbert Geisberger hat uns wieder ein paar schöne Fotos übermittelt. Einen Fischadler im Kiesabbaugebiet Mamming sowie zwei seltene Limikolen an der Teisbacher Isarbrücke: ein Tüpfelsumpfhuhn und eine Wasserralle.

Zur Zeit ist absolutes Niedrigwasser im Dingolfinger Stausee.

09.08.2022: Auch an diesem Tag gelangen Norbert Geisberger wieder ein paar interessante Bilder. Im Königsauer Moos ein Turmfalke, eine Kette Rebhühner, eine männliche Rohrweihe sowie eine Zwergscharbe am Vilstalsee.

06.08.2022: Norbert Geisberger konnte wieder schöne Beobachtungen an der Isar bei Mamming fotografieren. Einen ziehenden Seeadler und einen Eisvogel. Im Kiesabbaugebiet Mamming waren wieder zahlreiche Limikolen zu sichten: ein Grünschenkel, ein Waldwasserläufer, Bruchwasserläufer und ein Flussuferläufer.

Juni

27.06.2022: Bei Fred Gruber unterm Dach brüten jedes Jahr die Mauersegler, auch jetzt wieder. Zur Zeit sind sechs Stück unterwegs. Fred: "Als ich heute vom Freibad nachhause gekommen bin, hab ich eine traurige Überraschung gehabt. Ein gut ernährter Jungvogel, aber noch nicht flugfähig lag tot am Boden auf dem Pflaster. Ich hoffe nur das es nicht das einzige Junge war."

25.06.2022: Am Vilstalsee konnte Fred Gruber wieder zahlreiche Beobachtungen machen. Mit dem Teleobjektiv festgehalten (siehe oben) hat er ein Blässhuhn, eine Rauchschwalbe und einen Teichrohrsänger

19.06.2022: Im Brennenbereich bei Mamming konnte Norbert Geisberger diese beiden Überflieger oben mit dem Teleobjektiv festhalten. Ein Rotmilan und ein Schwarzstorch.

15.06.2022: Im Königsauer Moos bei Töding konnte Naturfotograf Fred Gruber wieder 2 schöne Beobachtungen mit dem Teleobjektiv einfangen. Das linke Bild oben zeigt die bei uns im Landkreis selten zu sichtende Wiesenweihe. Hier ein Männchen im Überflug. Das rechte Bild oben zeigt eine Feldlerche im Singflug, die man so nur mit einem Fernglas beobachten kann.

 

02.06.2022: Fred Gruber konnte am Gemeindeweiher Gottfrieding diesen Pirol sichten und fotografieren.

Mai

20.05. bis 25.05.2022: Am Vilstalsee konnte Norbert Geisberger neben vielen Flussseeschwalben auch einige Trauerseeschwalben und eine Weißflügelseeschwalbe, sowie einen Fischadler und zwei Weißstörche beobachten.

Eine besondere Beobachtung war der Prachttaucher, den er auch fotografisch festhalten konnte (vgl. Bild oben). In der Rosenau war das Neuntöter Paar zu sichten (Fotos oben Norbert Geisberger).

15.05.2022: Annemarie und Joachim Aschenbrenner konnten wieder zahlreiche Vogelarten im Königsauer Moos beobachten. Neben den Arten oben (von links), wie Rohrammer, Neuntöter (Männchen), Großer Brachvogel und 4 Kiebitz-Küken, waren auch Rohrweihen (m+w), ein Kuckuck, eine Dorngrasmücke und 3 Sumpfrohrsänger zu beobachten. 

13.05.2022: Am Vilstalsee machte Fred Gruber obige Beobachtungen, die er auch mit der Kamera festhalten konnte. Eine Bachstelze, ein Paar der Nilgans und ein Grauschnäpper. Der Grauschnäpper ist ein Langstreckenzieher, der südlich der Sahara im tropischen Afrika überwintert und erst Anfang Mai wieder unsere Brutgebiete erreicht. 

12.05.2022: Das Zuggeschehen des Frühjahrs ist immer noch nicht abgeschlossen. Norbert Geisberger konnte am Dingolfinger Stausee wieder einige Raritäten mit dem Teleobjektiv "festhalten" (s.o.). Zwei Temminckstrandläufer, einen Sandregenpfeifer und eine Moorente. Beim Überfliegen konnte er auch einen Fischadler beobachten.

03.05.2022: Am Dingolfinger Stausee gab es wieder interessante Limikolen zu beobachten. Grünschenkel, Kampfläufer und Bruchwasserläufer. Unter die Kolbenenten mischte sich eine Hybridente (wahrscheinlich Kolbenente x Reiherente), was unter Entenvögel nicht ungewöhnlich ist. Alle Fotos oben sandte uns Naturfotograf Norbert Geisberger. Danke dafür!

April

30.04.2022: Auch in den letzten Apriltagen konnte Norbert Geisberger am Dingolfinger Stausee wieder interessante Beobachtungen machen (vgl. Fotos oben): Links oben, das Bild für den Limikolen-Spezialisten, weiter ein Mandarin-Erpel in Balzstimmung, eine männliche Krickente und ein Nutria.

25.04.2022: Fred Gruber konnte im Königsauer Moos wieder zahlreiche schöne Beobachtungen machen (vgl. Fotos oben). Unter anderem waren Kiebitze, 2 Rebhühner, ein Großer Brachvogel und eine weibliche Rohrweihe zu sehen, die er auch mit dem Teleobjektiv festhalten konnte.

23.04.2022: Im Kiesabbaugebiet Mamming konnte Norbert Geisberger wieder Raritäten beobachten: 2 Stelzenläufer und ein Grünschenkel.

21.04.2022: Neues vom Vilstalsee kann Fred Gruber berichten. Ein Pärchen Flussseeschwalben und zwei Baumfalken sind ihm vor das Teleobjektiv gekommen. Am Dingolfinger Stausee wurde an diesem Tag von Norbert Geisberger ein Mittelsäger beobachtet.

20.04.2022: Im Kiesabbaugebiet Mamming beobachtete Norbert Geisberger eine Löffelente (m), eine Kolbenente (m), zwei Waldwasserläufer und vier Flussseeschwalben. Dazu noch eine Rohrweihe und einen Fuchs, der neugierig sein Spektiv beäugt hatte.

17.04.2022:  Immer mehr Zugvögel nutzen das gute Wetter um durch unseren Landkreis zu ziehen oder hier anzukommen: Die ersten Flußseeschwalben haben unsere Nisthilfen im Mossandlweiher für sich entdeckt. Dort riefen außerdem eifrig zwei rivalisierende Kuckucke und die bereits gemeldeten Limikolen sind auch noch Vorort. Etwas weiter Richtung Isar konnte ein weiterer Kuckuck und ein Gartenrotschwanz entdeckt werden ( Beobachter: Heike und Michael Herzig).

Für diesen Tag übersandte uns auch Norbert Geisberger obige Singvogelarten (Mönchsgrasmücke, Zaunkönig und Buchfink) von der Isar in Teisbach.

16.04.2022: Die ersten Langstreckenzieher kehren in unsere Ortschaften zurück. Joachim Aschenbrenner konnte 2 Rauchschwalben, 1 Klappergrasmücke und vorgestern einen Girlitz in Moosthenning entdecken. Ebenfalls anwesend ist auch schon der Hausrotschwanz.

14.04.2022: Norbert Geisberger konnte wieder interessante Zugbeobachtungen (s.o.) am Dingolfinger Stausee machen: Grünschenkel, Dunkle Wasserläufer und eine Wasserralle. Im Königsauer Moos wurde von ihm das Blaukehlchen beobachtet, im Mamminger Kiesabbaugebiet der Flussregenpfeifer.

12.04.2022: Neben Rohrammer, Buchfink, Stieglitz und Zilpzalp ließ sich auch die erste Mönchsgrasmücke am Vilstalsee sehen. Die Bilder oben übersandte uns Naturfotograf Fred Gruber, der am See auch die erste Flussseeschwalbe gesichtet hat.

06.04.2022: Im Rimbacher Moos, im Königsauer Moos und im Kiesabbaugebiet Mamming (vgl. oben Bildtexte) konnte Norbert Geisberger wieder sehr interessante Beobachtungen mit der Kamera festhalten: Große Brachvögel, Rostgans, Rohrweihe (m), Kampfläufer, Löffelente und Blaukehlchen.

Gänsesäger Isar Gottfrieding (Foto: Fred Gruber)
Gänsesäger Isar Gottfrieding (Foto: Fred Gruber)

01.04.2022: An der Isar beim Kraftwerk Gottfrieding konnte Fred Gruber 5 Gänsesäger (3w/2m) beobachten und zwei davon im Bild festhalten.

März

Rauchschwalben am Vilstalsee (Foto: Fred Gruber)
Rauchschwalben am Vilstalsee (Foto: Fred Gruber)

31.03.2022: Die ersten Rauchschwalben (ca. 30) sind eingetroffen. Fred Gruber konnte diese Beobachtung am Vilstalsee machen und fotografisch festhalten.

21./22.03.2022: Norbert Geisberger hat uns wieder einige schöne Bilder zum Vogelzug im Isartal zugesandt (vgl. oben). Von links: Schwarzkehlchen, Kormorane, Kampfläufer, Kampfläufer

13./14.03.2022: Noch immer ist im Isartal ein interessantes Zuggeschehen zu Beobachten. Die Bilder sandte uns Naturfotograf Norbert Geisberger. Herzlichen Dank dafür.

09./10.03.2022: Der Vogelzug ist in vollem Gange. Abziehende Silberreiher in V-Formation, die in ihre Brutgebiete nach Ungarn ziehen. In die Gegenrichtung ziehende Bekassinen, die am Dingolfinger Stausee Nahrung für den Weiterflug suchen. Beide interessante Fotos stammen von Norbert Geisberger. 

07.03.2022: Norbert Geisberger gelang es diese schönen Fotos von rastenden Goldregenpfeifern im Königsauer Moos zu machen. Derzeit sind mehrere Dutzend Goldregenpfeifer rastend in den Wiesen im Königsauer Moos zu beobachten.

05.03.2022: Neben zahlreichen Kiebitzen, Wacholderdrosseln, Staren und Großen Brachvögeln, konnten Michael Herzig und Joachim Aschenbrenner auch 10 Goldregenpfeifer im Königsauer Moos beobachten.

Februar

22.02.2022: Joachim und Annemarie Aschenbrenner konnten heute im Königsauer Moos den ersten Großen Brachvogel entdecken. Dazu über 200 Kiebitze, die auch wieder mit ca. 30 Staren vergesellschaftet waren. Am Mossandlsee waren auch noch 20 Paare Kolbenenten zu bewundern.

Ziehende Kiebitze im Königsauer Moos (Foto: Fred Gruber).
Ziehende Kiebitze im Königsauer Moos (Foto: Fred Gruber).

21.02.2022: Der Vogelzug kommt trotz Sturmtage immer mehr in Gang. Fred Gruber meldet heute ca. 200 Kiebitze und 50 Stare im Königsauer Moos.

20.02.2022: Der Frühling kommt immer näher. Im Hügelland in der Gemeinde Moosthenning ziehen die ersten Feldlerchen durch. Auch ein Uhu konnte um 12.50 Uhr gehört werden, an einer bisher nicht bekannten Stelle.  (Heike und Michael Herzig) 

 

19.02.2022: Heute konnten gleich zwei große Trupps Kiebitze (100 und 50 Individuen) im Königsauer Moos gesichtet werden, dazu 2 Feldlerchen

(Beobachter: Annemarie und Joachim Aschenbrenner). 

Kiebitze rasten im Königsauer Moos (Foto: Joachim Aschenbrenner)
Kiebitze rasten im Königsauer Moos (Foto: Joachim Aschenbrenner)

13.02.2022: Im unteren Isartal hat der Vogelzug begonnen. Annemarie und Joachim Aschenbrenner konnten ca. 100 Kiebitze im Königsauer Moos beobachten, die mit ca. 30 Staren vergesellschaftet waren. 

10.02.2022: Annemarie und Joachim Aschenbrenner konnten im Königsauer Moos die ersten 6 Kiebitze beobachten.

06.02.2022: Heute konnten Annemarie und Joachim Aschenbrenner im Königsauer Moos einen Waldwasserläufer und ein männl. Schwarzkehlchen beobachten. Die letzte Schwarzkehlchen-Beobachtung an fast der gleichen Stelle im Moos liegt genau 1 Jahr zurück (s.u. 04.02.2021)

Januar

27.01.2022: Neben zahlreichen anderen Entenarten konnte Annemarie Aschenbrenner am Dingolfinger Stausee 3 Pärchen der Pfeifente und 4 Paare der Schellente beobachten.

21.01.2022: An der Vils östlich Vilstalsee konnten Annemarie und Joachim Aschenbrenner 8 Gänsesäger, 4 Silberreiher und 7 Graureiher beobachten.

18.01.2022: Südlich von Töding im Königsauer Moos konnten Annemarie und Joachim Aschenbrenner zum zweiten Mal in diesem Winter einen Merlin beobachten.

13./14./16.01.2022: Annemarie und Joachim Aschenbrenner konnten an diesen Tagen im Königsauer Moos einen Raubwürger am Behrhof beobachten. Weiter einen Trupp von ca. 20 Blässgänsen bei Töding und einen Trupp von ca. 15 Wiesenpieper bei Leonsberg.